Sie sind hier: 
28.2.2020 : 10:09

60 Jahre Schülerlotsen in Deutschland - 10 Jahre "Senioren-Verkehrshelfer" in Friedrichshafen-Ailingen



Rechtzeitig zum Jubiläum der Schülerlotsen in Deutschland konnten die Seniorenlotsen vom Bodensee ihr Jubiläum feiern.

In Ailingen, einem Teilort von Friedrichshafen am Bodensee, gibt es etwas für Baden-Württemberg nahezu Einmaliges – eine Gruppe von zur Zeit 19 Seniorinnen und Senioren sorgen dort für einen sicheren Schulweg. Seit zehn Jahren, jedes Jahr für etwa sechs Wochen, also insgesamt etwa 900 Stunden und bei Wind und Wetter stehen die "Seniorenlotsen" für die Schulanfänger, aber auch für die anderen Verkehrsteilnehmer am teilweise stark befahrenen Kreisverkehr in der Ortsmitte und helfen hier beim Überqueren der Straße.

 
Feierstunde in der Grund- und Hauptschule Ailingen
Ehrung der Seniorinnen und Senioren
Ehrung der "Antriebskräfte" Angelika Drießen und Wolfgang Eitz durch Dieter Helbig, Vorsitzender der Verkehrswacht Bodenseekreis e. V.
Polizeiliche Ehrung stellvertretend für alle Beteiligten v. l.: Angelika Drießen, Leitender Kriminaldirektor Karl-Heinz Wolfsturm, Wolfgang Eitz, Harald Müller von der Polizeidirektion Friedrichshafen

Dies nahmen die Verantwortlichen zum Anlass, mit allen Beteiligten der letzten zehn Jahre dieses großartige Jubiläum zu feiern und sind der Einladung der Grund- und Hauptschule Ailingen zum "10. Dankeschön-Kaffee" gefolgt – "Vielen Dank sangen die Erstklässler gleich als Auftakt zur Feierstunde.

Initiiert wurde der ehrenamtliche Dienst im Jahr 2003, der Arbeitskreis Familie mit Sprecherin Angelika Drießen stellte damals den Wunsch auf einen Schülerlotsendienst vor, der Seniorenbeirat unter Ernst Heilig erklärte sich bereit, einen Lotsendienst gemeinsam aufzustellen. Seither sind die Senioren im Dienst der Verkehrssicherheit auf ihrem Posten. Organisiert wird der Lotsendienst weiterhin vom Arbeitskreis Familie, die Ausstattung erfolgt durch die Verkehrswacht Bodenseekreis e. V., die Ausbildung und Betreuung übernahm im ersten Jahr der Gründung noch hauptamtlich Polizeihauptmeister Wolfgang Eitz von der Polizeidirektion Friedrichshafen, nach seiner Versetzung in den Ruhestand für die darauffolgenden neun Jahre ehrenamtlich als Mitglied der Verkehrswacht Bodenseekreis. Als "Partner" stand Polizeihauptkommissar Harald Müller als Sachbearbeiter für Verkehrsprävention der Polizeidirektion Friedrichshafen und 2. Vorsitzender der Verkehrswacht Bodenseekreis den Seniorenlotsen die letzten 10 Jahre zur Seite und sorgte dafür, dass die Ailinger Lotsen weit über die Stadt hinaus bekannt wurden. 2009 erhielten die Seniorenverkehrshelfer aus Ailingen den 2. Verkehrspräventionspreis der landesweiten Verkehrssicherheitsaktion GIB ACHT IM VERKEHR des Landes Baden-Württemberg. Im Jahr 2010 folgte eine Platzierung beim "11. mobil und sicher-Wettbewerb für Verkehrswachten" und eine bundesweite Auszeichnung mit Überreichung des Präventionspreises "Der Rote Ritter 2010" der Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V. in Hamburg. Bundesweite Schlagzeilen machten die Seniorenlotsen im Jahresbericht 2011 der R+V Versicherung, in dem dieses Projekt ausführlich dargestellt wurde.

Aus diesen Gründen war die Ortsvorsteherin Sandra Flucht begeistert über ein derart langes Bestehen dieses generationsübergreifenden Projektes und Bürger-meister Peter Hauswald lobte im Namen der Stadt Friedrichshafen dieses ehrenamtliche Engagement und die absolute Zuverlässigkeit. Dieter Helbig, Vorsitzender der Verkehrswacht Bodenseekreis, würdigte die unerschrockenen Seniorenlotsen, die bei Wind und Wetter ihren Mann und ihre Frau stehen und sich durch nichts von ihrer verantwortungsvollen Aufgabe ablenken lassen.

"Dass so ein Projekt zustande kommt ist äußerst selten, dass es zehn Jahre mit diesem Idealismus fortbesteht, hat einen besonderen Seltenheitswert", hob Karl-Heinz Wolfsturm, Leiter der Polizeidirektion Friedrichshafen, in seinem Grußwort hervor.

Alle bisherigen Seniorenlotsen erhielten als Dank und Anerkennung für ihre geleisteten Dienste eine Urkunde und ein kleines Präsent. Stellvertretend für alle Beteiligten erhielten die "Antriebskräfte" Angelika Drießen und Wolfgang Eitz jeweils eine Ehrenmedaille der Polizeidirektion Friedrichshafen und eine Ehrenurkunde mit Abzeichen der Verkehrswacht Bodenseekreis sowie ein kleines Präsent, obwohl sie vorher ausdrücklich gesagt hatten, dass sie nicht geehrt werden wollten – das Lob gebührt schließlich allen Seniorenlotsen gleichermaßen.

-> zurück zur Startseite